Aktuelles 2021

„Bendorfer Bahnhof wird reaktiviert“

Die stetigen Bemühungen des FDP-Stadtverbandes, den Bahnhof Bendorf für den Personenverkehr zu reaktivieren, haben offensichtlich Erfolg.

Aus dem rheinland-pfälzischen Verkehrsministerium unter Leitung von  Minister V. Wissing (FDP) erhielten wir die erfreuliche Nachricht, dass Bendorf  zu den 17 Verkehrsstationen im Land gehört, welche bis 2027 mit 40 Mio. € für den Schienen- Personenverkehr ertüchtigt werden. Das Land beteiligt sich mit ¾ an den Kosten, das verbleibende ¼ übernimmt die DB. Um das erstrebenswerte Ziel, 5.200 Neukunden im Land täglich für den Personen-Schienenverkehr zu gewinnen, sind nun vor Ort Konzepte zu entwickeln, die die neuen Haltepunkte attraktiv und schnell erreichbar werden lassen. Dies gilt im speziellen für Bendorf, ganz besonders für die vom Bahnhof entfernt liegenden Stadtteile Stromberg, Sayn und Mülhofen, wobei Letzterer noch die Wahlmöglichkeit Engers hätte. Aber auch die Vierwindenhöhe mit ihrer besonderen Topografie gehört hierzu.

Der FDP-Fraktionsvorsitzende Herbert Speyerer erinnerte daran, diese Forderung in seinem „Zukunftskonzept Mobilität“ im Oktober 2018 im Stadtrat eingebracht und Bemühungen  nach einem Bahnhaltepunkt seit 2009 von der Verwaltung eingefordert zu haben. Der Stadtverbandsvorsitzende Günther Bomm wies in diesem Zusammenhang darauf hin, dass sich die beiden FDP-Staatssekretäre im Wirtschafts- und Verkehrsministerium, Daniela Schmitt und Andy Becht, bei ihren Informations-besuchen in Bendorf über die Verbesserung des ÖPNV informiert haben und dass dieser freundschaftliche Kontakt zu den Entscheidungsträgern in Mainz aufrechterhalten bleibe. Christine Graef hat den Gedanken eines Verknüpfungspunktes von Bahnstation, attraktivem Fahrradweg in einem optimierten Fahrradkonzept und Bushaltestelle in den Workshops des „Ideenkinos zur Landesgartenschau 2026“ engagiert vertreten, Karl-Otto Hahn setzt sich im Bau- und Vergabe-ausschuss für diese Ziele (verbesserter ÖPNV, Taxi-Ruf-System usw.) ein.

Für die hiesigen Freien Demokraten ist der jetzt zugesagte Bahnhaltepunkt ein weiterer Schritt, den Bendorfer Bürgern vor Ort eine zusätzliche Alternative im Personenverkehr zu ermöglichen und gleichzeitig mit diesem umweltfreundlichen Verkehrsmittel zum nachhaltigen Umweltschutz beizutragen.

FDP Stadtverband begrüßt Sicherheitstechnik in der MZH Mülhofen
Der FDP-Stadtverband Bendorf begrüßt die Generalsanierung der Bodelschwingh-Schule
in Mülhofen durch die Stadt Bendorf, in deren Trägerschaft.

So wird im Rahmen dieser Sanierung u.a. auch der Sicherheitsbereich in der Schule
selbst, sowie die dazu gehörende Mehrzweckhalle mit neuer Sicherheitstechnik ausgerüstet, z.B. mit einer modernen Brandmeldeanlage. Die Mehrzweckhalle wird auf LED-Beleuchtung Energie effizient umgestellt. Ferner mit einem Notfall Gefahrenreaktions-System (NGRS)
und einer elektrischen Lautsprecher-Anlage (ELA). Damit erfüllt man die erforderlichen Sicherheitskriterien für darin künftig öffentlichen Veranstaltungen, aber auch für den Schulbetrieb (Sport) im Besonderen.

Die FDP Bendorf hat sich auch in der Vergangenheit wiederholt für Verbesserungs- und Baumaßnahmen der Bodelschwingh-Schule ausgesprochen, z.B. bzgl. der energetischen Sanierung der Schulgebäude. Mit der bildungspolitischen Sprecherin der Landtagsfraktion Helga Lerch fand auch eine Begehung im Schulanbau und eine kritische Bewertung der geltenden Schulbaurichtlinien statt. Die jetzige Investition dient der Allgemeinheit, so dass die Freien Demokraten gerne zustimmen.