Den Wortlaut eines Antrages der FDP-Fraktion an den Deutschen Bundestag können Sie downloaden.  Bitte Bild anklicken.

Fahrverbote verhindern – Rechtsrahmen zur Hardware-Nachrüstung schaffen und
Fonds zur freiwilligen Umrüstung von EURO-5-Diesel-Kfz auflegen

 


Aktuell Daten der Bundespartei erhalten Sie unter:

Weitere Informationen erhalten Sie unter:

"Links zu Homepages"

"Meldungen"

Samstag, 09. Juni 2018

RTL/n-tv TrendbarometerUnion verliert leicht - FDP gewinnt

Womöglich sind es die Auswirkungen der Bamf-Affäre, die nun erste Spuren hinterlassen: CDU und CSU verlieren in der aktuellen Forsa-Umfrage leicht, während die Freien Demokraten zulegen. Der AfD nutzt die Aufregung um den Behördenskandal allerdings nicht.

Die Bamf-Affäre könnte erste sichtbare Auswirkungen für die Unionsparteien haben: Laut dem aktuellen RTL/ntv-Trendbarometer verlieren CDU und CSU einen Prozentpunkt in der Wählergunst und landen nun bei 33 Prozent, während die Umfragewerte der anderen Parteien mit Ausnahme der FDP stagnieren. Die Freien Demokraten gewinnen einen Prozentpunkt hinzu und liegen jetzt bei neun Prozent. Neben der AfD hatte auch die FDP einen Antrag auf Einrichtung eines Untersuchungsausschusses in der Sache gestellt.

Bei der Kanzlerpräferenz liegt Amtsinhaberin Angela Merkel mit unveränderten 49 Prozent deutlich vor SPD-Chefin Andrea Nahles mit 14 Prozent. Scholz kann im Vergleich zur Vorwoche ein wenig punkten - und liegt mit 21 Prozent nun 23 Prozentpunkte hinter Merkel. Danach gefragt, welcher Partei die Bundesbürger am ehesten zutrauen, mit den Problemen in Deutschland fertig zu werden, nannten nur noch 26 Prozent die regierenden CDU oder CSU - ebenfalls ein Verlust von einem Prozentpunkt im Vergleich zur Vorwoche.

Hingegen erreicht die Zahl derer, die keiner Partei die notwenige politische Kompetenz zur Lösung aktueller Probleme zutrauen, mit 55 Prozent erneut einen Höchststand. Zuletzt war die Unzufriedenheit vor drei Monaten im März 2018 so hoch gewesen. Auch die SPD schafft es in dieser Frage nicht, sich aus dem Dauertief (von sieben Prozent) herauszukämpfen. Laut der Forsa-Umfrage würden zudem weiterhin nur 18 Prozent der Bundesbürger den Sozialdemokraten ihre Stimme geben. Bei der Bundestagswahl im vergangenen September waren es noch 20,5 Prozent gewesen.

Wen würden Sie wählen, wenn am Sonntag Bundestagswahl wäre?
Stand 07. Juli 2018

CDU / CSU     30,0%

SPD               17,0%

Grüne            13,0%

FDP               10,0%

LINKE              9,0%

AFD               16,0%

 

Wen würden Sie wählen, wenn am Sonntag Landtagswahl wäre?
Stand 23. Juni 2018

CDU              31,0%

SPD               29,0%

Grüne            11,0%

FDP                7,0%

LINKE              5,0%

AFD               13,0%


Seitenanfang des Textes