8.12.2007 Bendorf - "Aufbruch zu neuen Ufern"


FDP Bundestagsabgeordnete zu Besuch in Bendorf
Auf Einladung des FDP Stadtverbandes Bendorf besuchten die vier rheinland-pfälzischen FDP Bundestagsabgeordneten Rainer Brüderle, Elke Hoff, Dr. Volker Wissing und Edmund P. Geisen mit MdL Herbert Mertin im Rahmen einer Bereisung die Stadt Bendorf. Zum Thema "Bendorf-Aufbruch zu neuen Ufern" wurden Vertreter der Wirtschaft und engagierte Personen eingeladen. Nach Präsentation und Vortrag durch den Bendorfer Bürgermeister Michael Syré zur Wandlung der Stadt Bendorf und zur gegenwärtigen Situation sowie zu künftigen Vorhaben begrüßte der Landesvorsitzende MdB Rainer Brüderle die Anwesenden. Er berichtete von der aktuellen politischen Arbeit im Bundestag und hierbei insbesondere über die negativen Auswirkungen der 'Reformen der großen Koalition im Bereich der Unternehmensbesteuerung auf den Mittelstand. Herbert Mertin Mdl verwies auf das in Arbeit befindliche Tariftreuegesetz der Landesregierung und das hierbei die Verwaltungen inhaltlich überfordert würden. Zahlreiche Tarifverträge müssten ständig überprüft und abgeglichen werden. Im Übrigen käme es zu Verteuerungen der Leistungen insgesamt. Es folgte eine Diskussion zu Bendorfer Belangen wie die Sanierung der Kaimauer im Bendorfer Hafen, die Sayner Hütte, das Freibad und Folgen der politischen Reglementierung auf die ortsansässigen Betriebe. Alle Abgeordneten standen hierzu Rede und Antwort. Im Anschluss an die Veranstaltung, die im Berghotel Rheinblick durchgeführt wurde, folgten Ortstermine mit den Abgeordneten Frau Hoff und Herr Dr. Wissing im Bendorfer Hafen und in der Sayner Hütte.

Zusammenarbeit mit Bendorf verstärken!

Am monatlichen Liberalen Dämmerschoppen der Vallendarer FDP nahm der neue Vorsitzende der Bendorfer FDP, Markus Falk, teil um die Zusammenarbeit mit den Parteifreunden über die kommunalen Grenzen hinaus zu erörtern.
Nicht nur „gewisse Irritationen“ zwischen den beiden Gemeinden bei der Planung des Radweges entlang des Rheinufers sondern die erkennbare Notwendigkeit gemeinsamer Arbeitsabläufe und Rationalisierungsverfahren gaben Anstoß zu dem Gespräch der FDP-Organisationen. Dr.Jürgen Herrguth, Ratsmitglied im Verbandsgemeindrat, hob hervor, daß die gemeinsame Beschaffung einer Drehleiter für die Feuerwehren ein erster Schritt in die richtige Richtung gewesen sei, daß aber noch weitere Möglichkeiten  ausgelotet werden müßten. Der Vallendarer Vorsitzende, Günter Seehaus, wies in diesem Zusammenhang auf den gesamten Bereich des Bauhofes beispielhaft hin. Beide Parteigremien vereinbarten, in nächster Zeit Projektlisten der Zusammenarbeit zu erstellen und sich nach der Sommerpause in einem Arbeitskreis der Kommunalpolitiker erneut zu treffen.


Seitenanfang des Textes